Informationen für Kitas und Kitaträger zur Prävention mit Papilio

Papilio entwickelt und betreut seit 2003 Programme für Kitas. Ziel ist immer, die Entwicklung der Kinder noch besser zu fördern und so gegen Risiken wie Sucht und Gewalt vorzubeugen (= Prävention). Alle Programme sind praxisbewährt und geben den ErzieherInnen konkretes Handwerkszeug an die Hand. Sie unterstützen ErzieherInnen vor allem im Umgang mit schwierigen Situationen: auffällige Kinder, Migration, Flucht, Medienkonsum, schwer erreichbare Eltern, Aggression oder totaler Rückzug.

Wie kommt Prävention mit Papilio in die Kitas?

Am Anfang steht immer eine Fortbildung, in der das pädagogische Personal in Kitas lernt, wie die Maßnahmen konkret umgesetzt werden. Dafür gibt es regionale TrainerInnen, die auch nach der Fortbildung zur Verfügung stehen. Mit Papilio werden Sie in der Kita also nicht allein gelassen, sondern Sie können sich Hilfe holen, denn: Die Kita-Realität sieht immer anders aus als die Fortbildungstheorie.

Die TrainerInnen können bei verschiedensten Trägern angesiedelt sein, z.B. bei Präventionsstellen, Gesundheitsämtern, Fachstellen, Jugendämtern, Suchthilfeeinrichtungen etc.

Für Fragen wenden Sie sich gerne an die Papilio-Zentrale:

Papilio in Augsburg, Telefon 0821 4480 8596, kontakt@papilio.de oder Kontaktformular.

Oder suchen Sie in der Liste aller TrainerInnen.
Oder lesen Sie die Informationen zu Ihrem Bundesland (bitte auf das entsprechende Bundesland klicken):

ThüringenSchleswig- HolsteinSachsen- AnhaltSachsenSaarlandRheinland- PfalzNordrhein- WestfalenNieder- sachsenMecklenburg- VorpommernHessenHamburgBremenBrandenburgBerlinBayernBaden- Württemberg
Mehr Details zur Einführung von Papilio in Kitas

Voraussetzung für die Einführung von Papilio-3bis6 in einer Kita ist die Fortbildung des pädagogischen Fachpersonals, also vor allem von ErzieherInnen.
Um eine erste Papilio-Kita-Gruppe aufzubauen, sollten die MitarbeiterInnen dieser Gruppe die Fortbildung absolvieren. Sie können auch nacheinander an der Fortbildung teilnehmen.
Wenn die gesamte Kita Papilio durchführen möchte, muss in jeder Gruppe ein/e entsprechend qualifizierte/r MitarbeiterIn arbeiten.

Wir empfehlen, dass sich möglichst viele MitarbeiterInnen fortbilden, da dies den kollegialen Austausch, die Motivation und die Wirksamkeit steigert. Gefördert werden die Fortbildungen nur, wenn (nach und nach) alle pädagogischen MitarbeiterInnen fortgebildet werden.

Kindertagesstätten müssen keine weiteren Voraussetzungen erfüllen, um Papilio-3bis6 einzuführen. Das Programm ist flexibel auf die unterschiedlichsten Bedingungen vor Ort anpassbar.

Die Einführung von Papilio-3bis6 in der Kita startet im Idealfall mit dem Kita-Jahr. Im Rahmen der Fortbildung wird detailliert darauf eingegangen, in welcher Reihenfolge die Papilio-3bis6-Maßnahmen einzuführen sind, wie sie zeitlich gestaffelt sein sollten und wie der Zeitplan den Gegebenheiten vor Ort anzupassen ist.

MitarbeiterInnen und Kitas, die Papilio-3bis6 eingeführt haben, können sich zertifizieren lassen und damit die Qualität ihrer pädagogischen Leistungen glaubwürdig vor Eltern und Trägern belegen.

Zentrale Rolle der ErzieherInnen

Dem pädagogischen Fachpersonal wurde bei Papilio-3bis6 bewusst eine zentrale Rolle zugedacht: Im Kindergartenalter müssen sich Kinder erstmals mit Gleichaltrigen auseinandersetzen und entwickeln dabei wichtige Verhaltenskompetenzen. Papilio-3bis6 unterstützt diesen wichtigen Entwicklungsschritt, fördert die sozial-emotionale Kompetenz und reduziert Verhaltensauffälligkeiten wie Aggressionen oder Aufmerksamkeitsstörungen.

Die ErzieherInnen wirken als Vorbild und Orientierung für die Kinder, fördern die Kinder mit Hilfe der Papilio-3bis6-Maßnahmen und vermitteln soziale Regeln, den Umgang mit Gefühlen und den Umgang miteinander. Im Unterschied zu anderen Projekten kommen keine externen Spezialisten in die Gruppen, es werden keine Kinder für ein "Sondertraining" aus den Gruppen herausgenommen und für die Kinder entsteht keine Sondersituation: Sie nehmen Papilio-Maßnahmen als normalen Bestandteil des Kita-Alltags wahr.

Was ErzieherInnen und Eltern zu Papilio-3bis6 sagen

ErzieherInnen über Papilio

"Wir merken vor allem an ‚schwierigen’ Kindern, dass die Maßnahmen greifen."

"Ich bin überrascht, wie gut sich Papilio-3bis6 in den Alltag einfügt und sich verselbständigt."

"Die Stimmung in den Papilio-Gruppen hat sich merkbar verändert. Die Gruppe ist ausgeglichener und die Kinder gehen freundschaftlicher miteinander um."

"Erst war ich skeptisch, denn die Papilio-Maßnahmen betreffen ja auch mein eigenes Verhalten, aber ich merke, dass gerade in Konfliktsituationen mein Verhalten viel souveräner ist. Und das macht richtig Spaß."

"Die Kinder lieben die Kobolde, aber für mich ist besonders wichtig, dass unsere Arbeit durch die wissenschaftliche Begleitung von Papilio nach außen einen höheren Stellenwert erhält."

Eltern über Papilio

"Ich bin Mutter eines Kindes in einem "Papilio-Kindergarten" ... und sehr begeistert und überzeugt. Auch zuhause begleiten uns die Kistenkobolde. ... Herzliche Grüße und vielen Dank für die tolle Arbeit, die sie machen ..."

"Wir haben zu Hause die Koboldgesichter auch aufgehängt, und jedes Familienmitglied ordnet sein Bild entsprechend zu. Es fällt mir jetzt leichter, über meine Wut mit der Familie zu sprechen."

"Unsere Kinder vereinbaren jetzt zuhause Regeln mit uns als Eltern und auch untereinander. Mein Kind sagt dann, so machen wir das auch im Kindergarten."

"Mein Junge findet besonders den Spielzeug-macht-Ferien-Tag toll und möchte auch in der Familie einen Spielzeug-macht-Ferien-Nachmittag machen. Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir einmal in der Woche den Fernseher auslassen und miteinander spielen."

"Ich bin froh, dass mein Kind bei Papilio mitmachen kann. Ich habe die Wichtigkeit bei den Elternabenden erfahren."

"Bei uns zuhause haben die Kobolde Einzug gehalten. Das Hörspiel ist zum Dauerbrenner geworden. Mein Sohn spricht viel mehr über seine Gefühle."

Referenzen

Die hohe Qualität und Wirksamkeit von Papilio-3bis6 wird zudem durch eine ganze Reihe von Prüfungen, Untersuchungen und Expertisen unterstützt.
Details im Download Referenzen

Warum Prävention in der Kita? Die Kinder sind doch noch so klein

Es ist wissenschaftlich vielfach belegt, dass Verhaltensprobleme in der Kindheit problematische Entwicklungen im Jugendalter nach sich ziehen können, z.B. ist das Risiko für Sucht, Gewalt und Kriminalität erhöht. Wer also wirksam vorbeugen will, muss früh ansetzen – und genau das tut Papilio.
Mehr zur entwicklungsorientierten Prävention

Unser universelles Präventionsprogramm Papilio-3bis6 richtet sich an Drei- bis Sechsjährige in der Kita und ist seit 2006 bewährt. Seine Wirksamkeit ist wissenschaftlich nachgewiesen: Es reduziert nachgewiesenermaßen Verhaltensauffälligkeiten (Risikofaktoren) und fördert die sozial-emotionalen Kompetenzen (Schutzfaktoren).
Mehr zum Präventionsprogramm Papilio-3bis6

Zudem gibt es zwei kleinere Module (= kürzere Fortbildung):

Papilio-Angebote sind für Kitas maßgeschneidert und bringen viele Vorteile

Papilio richtet sich nicht zufällig an Kitas, vielmehr ist die Kita bewusst als wirkungsvoller Ort der Förderung und Prävention ausgewählt worden. Deshalb ist alles auf die Bedürfnisse von Kitas ausgerichtet:

  • Papilio-Angebote können in jeder Kita umgesetzt werden. Jede Fachkraft kann an den Fortbildungen teilnehmen.
  • Die ErzieherIn als zentrale "AnwenderIn" von Papilio-Maßnahmen hat schon eine Beziehung zu "ihren" Kindern. Das ermöglicht viel größere Entwicklungserfolge bei den Kindern, als wenn externe Experten in die Kita kämen.
  • Das Präventionsprogramm Papilio-3bis6 fügt sich nach der Einführungsphase wie selbstverständlich in den täglichen Ablauf ein. Es läuft dauerhaft mit, erreicht deshalb alle Kinder und ist so besonders hilfreich und wirksam. Im Gegensatz dazu fördern befristete Projekte meist nur die besonders aufmerksamen Kinder.
  • Bereits auffällige Kinder profitieren besonders von Papilio-3bis6, obwohl sie keine "Sonderbehandlung" erfahren.
  • Eltern können auf verschiedene Weise einbezogen werden. Der ElternClub bringt eine völlig neue Qualität in die Zusammenarbeit.
Präventionsansatz Papilio wirkt auf drei Ebenen

Eine Besonderheit der Prävention mit Papilio ist, dass sie auf 3 Ebenen ansetzt:

  1. Pädagogisches Fachpersonal wird im entwicklungsfördernden Erziehungsverhalten fortgebildet und wirkt als Vorbild und Orientierung für die Kinder.
  2. Kinder üben mit den kindorientierten Maßnahmen soziale Regeln, den Umgang mit Gefühlen und den Umgang miteinander.
  3. Eltern werden über Elternabende und den Papilio-ElternClub einbezogen und können so die Entwicklungsziele zu Hause unterstützen und ihr Kind fördern.
Prävention mit Papilio hilft nachweislich

Kitas müssen immer mehr Anforderungen erfüllen - oft unter schwierigen Personalbedingungen. Und manches macht viel Arbeit, hilft aber nicht viel. Papilio gehört zu den wenigen Anbietern, bei dem die Entwicklung aller Programme und Module wissenschaftlich vorbereitet und begleitet wurde. ErzieherInnen selbst sagen immer wieder, dass ihnen Papilio den Alltag erleichtert und gerade in schwierigen Situationen weiterhilft.

Wirkung von Papilio-3bis6 ist wissenschaftlich nachgewiesen

Eine mehrjährige wissenschaftliche Studie mit 700 Kindergartenkindern, deren Eltern und ErzieherInnen hat gezeigt: Das Präventionsprogramm Papilio-3bis6 reduziert Verhaltensprobleme signifikant und erhöht die sozial-emotionale Kompetenz bei Kindern. Besonders deutlich ist dieser positive Effekt bei bereits verhaltensauffälligen Kindern (sog. Hoch-Risiko-Kinder).

Bei einer Follow-up-Studie in der Grundschule stellte sich heraus, dass insbesondere diese Kinder zum Ende der ersten Schulklasse positive Veränderungen im Problemverhalten und im prosozialen Verhalten beibehielten und gute Schulleistungen zeigten.

2014 bestätigte eine weitere Studie mit 144 ErzieherInnen in Brennpunkt-Stadtteilen in NRW, dass Papilio-3bis6 auch unter herausfordernden Bedingungen erfolgreich einzuführen ist.

Mehr zu den wissenschaftlichen Hintergründen von Papilio

Fortbildungen für pädagogisches Fachpersonal in Kitas

Dieser Abschnitt gibt einen kurzen Überblick zu möglichen Fortbildungsangeboten für pädagogisches Fachpersonal in Kitas. Details und Termine finden Sie mit Klick auf die Linkzeilen. Alle Fortbildungen können auf Antrag gefördert werden.

Fortbildung Papilio Integration

Papilio Integration wurde gezielt entwickelt, um ErzieherInnen Sicherheit im Umgang mit geflüchteten Kindern und Eltern zu geben. Die Fortbildung hilft aber bei allen Kindern mit Migrationshintergrund und/oder traumatischen Erfahrungen.
Details und Termine zur Fortbildung Papilio Integration

Fortbildung Präventionsprogramm Papilio-3bis6

Um Prävention mit Papilio in der Kita einführen zu können, ist die Fortbildung für das Präventionsprogramm Papilio-3bis6 erforderlich. Sie vermittelt die Grundlagen des Programms, die wesentlichen Bausteine, wie diese Bausteine in den Kita-Alltag eingeführt und wie die Eltern einbezogen werden. Sie besteht aus 2 - 3 Teilen:
Basisseminar, darauf aufbauend Vertiefungsseminar und ggf. Supervisionen und Zertifizierung.
Details und Termine zur Fortbildung Papilio-3bis6

Aufbaufortbildung Papilio-ElternClub

Die Aufbaufortbildung zum/zur ElternClub-BegleiterIn für Papilio-ErzieherInnen vermittelt die Durchführung von sog. ElternClubs, bei denen sich die Eltern einer Kitagruppe miteinander und mit der/dem ElternClub-BegleiterIn über Erziehung austauschen. Elterntreffen sind keine Elternabende, sondern Gesprächsrunden zu häufigen Erziehungsproblemen. Voraussetzung für die ElternClub-Fortbildung ist die absolvierte Fortbildung Papilio-3bis6.
Details und Termine zur Fortbildung zum/zur ElternClub-BegleiterIn

Intensivseminare

Intensivseminare vertiefen Papilio-spezifische Themen und richten sich an pädagogisches Fachpersonal, das Papilio-3bis6 bereits in der Kindertagesstätte umsetzt. Aufgegriffen werden vor allem Themen, die in der praktischen Umsetzung von Papilio erfahrungsgemäß zu Nachfragen führen.

Die Teilnahme an einem Intensivseminar gilt als Aufrechterhaltung der Papilio-Zertifizierung für ein weiteres Jahr.
Überblick und Details zu den Intensivseminaren

Weitere Informationen

Formular Anfrage für ein Inhouse-Seminar
Liste der Papilio-TrainerInnen
Papilio Akademie

Fördermöglichkeiten der Fortbildungen nach Präventionsgesetz

Nahezu alle Papilio-Fortbildungen können unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden.

Informationen zu den Fördermöglichkeiten in Hessen

Informationen zu den Fördermöglichkeiten in allen anderen Bundesländern

Zertifikate für Kitas und pädagogisches Fachpersonal

Papilio legt Wert auf Qualität und zertifiziert deshalb qualifizierte Absolventen der Fortbildungen (über die übliche Teilnahmebestätigung hinaus). Damit wird Qualität in Kitas auch von außen überprüfbar, z.B. von Eltern oder Trägern. Auch Kitas als Ganzes können sich zertifizieren lassen.

Es gibt drei Zertifikate:

  • Papilio-3bis6-Zertifikat für ErzieherInnen
  • Zertifikat für Papilio-ElternClub-BegleiterInnen
  • Zertifikat für Kitas

Details zu den Zertifizierungen

Qualität: Austausch und Weiterbildung

Papilio wird laufend im Kita-Alltag umgesetzt. Um die Qualität auf hohem Niveau zu halten, gibt es den Qualitätsverbund (QV) und Intensivseminare. Eine Teilnahme 1 x jährlich dient der Aufrechterhaltung des Papilio-Zertifikats.

  • Regionale Qualitätsverbundstagungen tragen zum Austausch und zur Weiterbildung bei.
  • Intensivseminare vertiefen Papilio-Inhalte und nehmen explizit Bezug auf die praktische Umsetzung.

Weitere Details zur Qualität der Prävention mit Papilio

Bücher, CDs und Arbeitsmaterialien für Kitas
Fachbuch - Papilio Theorie- und Grundlagen

Fachbuch "Papilio: Theorie und Grundlagen"

Papilio - Ein Programm für Kindertagesstätten zur Prävention von Verhaltensproblemen und zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenz. Ein Beitrag zur Sucht- und Gewaltprävention. Theorie und Grundlagen. Geeignet für pädagogisches Fachpersonal. 4. überarb. und ergänzte Auflage. Beschreibung

Papilio-3bis6 Paula-Box

Arbeitsmaterialien für Kitas: Paula-Box

Hochwertige Box mit Vorleseheft, Hörspiel-CD, Koboldlieder-CD, Texten und Noten, 4 CDs mit Koboldstimmen, Kobold-Kopiervorlagen. Nur im Zusammenhang mit der Papilio-Fortbildung erhältlich!
Beschreibung

Papilio Praxis- und Methodenhandbuch

Praxis- und Methodenhandbuch Papilio

Enthält detaillierte Anleitungen und Materialien für pädagogisches Fachpersonal zur Einführung von Papilio im Kindergarten. Nur im Zusammenhang mit der Papilio-Fortbildung erhältlich!
Beschreibung

Papilio ElternClub - ErzieherInnenheft

ErzieherInnenheft zum Papilio-ElternClub

Richtet sich an pädagogisches Fachpersonal in Kitas und unterstützt sie bei der Durchführung des Papilio-ElternClubs mit Eltern aus den Kita-Gruppen.
Beschreibung

Buch Paula und die Kistenkobolde

Bilderbuch: Paula und die Kistenkobolde

Spannende Geschichte zum Vorlesen mit einem Extra-Kapitel für Eltern, wie sie ihre Kinder im Umgang mit Gefühlen unterstützen. Mit Hörspiel-CD und Koboldbildern.
Beschreibung

Buch Paula im Koboldland

Vorlesebuch: Paula im Koboldland

Fantastische Geschichte zum Vorlesen und Selberlesen mit einem Extra-Kapitel für Eltern, wie sie die psychosoziale Gesundheit ihrer Kinder fördern.
Beschreibung

CD Lieder aus dem Koboldland

CD: Lieder aus dem Koboldland

CD mit 8 fröhlich-witzig-tiefschürfenden Liedern zum Mitsingen, Mitmachen und Mitfühlen.
Beschreibung