Papilio-Integration: Kinder sind Zukunft

Weil es nicht sein kann, dass Kinder ausgegrenzt, benachteiligt und abgehängt werden

Wie kommt es, dass schon Kinder in Kitas rassistische Aussagen machen?
Diese Frage bewegt uns, weil ein wichtiges Thema dahinter steht: Wie betreuen, erziehen und fördern wir ALLE Kinder in Kitas so, dass sie sie sich bestmöglich entwickeln und miteinander unsere Zukunft gestalten. Als Antwort haben wir die Fortbildung "Papilio-Integration" für ErzieherInnen in Kitas entwickelt.

Details zur Fortbildung zur TrainerIn für Papilio-Integration

Details zur Fortbildung Papilio-Integration für ErzieherInnen

Die Entwicklung wurde gefördert vom Deutschen Forum Kriminalprävention (DFK) und dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV), denn frühzeitige Integration ist ein Beitrag zur Prävention. Dabei haben wir immer alle Kinder in der Kita im Blick, egal wo sie herkommen, wie ihre Eltern leben oder was sie ausbremst. Die Fortbildung Papilio-Integration sensibilisiert ErzieherInnen für kulturelle Unterschiede und vermittelt praktische Handlungskompetenz im Umgang mit Kindern und Eltern.

TrainerInnen, die die Fortbildung Papilio-Integration anbieten

Wenn Sie als Kita an einer Fortbildung Papilio-Integration interessiert sind, wenden Sie sich an eine/n der folgenden TrainerInnen.

Region
U3
3bis6
ElternClub
Integration
6bis9

* mit Zertifikat

06406
Bernburg

Juliane Redlich

Region-PLZ: 06406
Region: Bernburg
Dienststelle: KIDS e.V.
Kita Pünktchens Stromerland
Auguststr. 21
06406 Bernburg
039262 62405
kita-puenktchen@kids-ev-bernburg.de
06406
Bernburg

Anja Ziegler

Region-PLZ: 06406
Region: Bernburg
Dienststelle: Kita Albert Schweitzer
Goetheweg 4
06406 Bernburg
03471 353843
kita-albertschweitzer@kids-ev-bernburg.de
10119
Berlin

Dr. Charlotte Peter

Dr. Charlotte Peter
Region-PLZ: 10119
Region: Berlin
Dienststelle: Papilio gGmbH
Ulmer Straße 94
86156 Augsburg
0821 4480 8596
charlotte.peter@papilio.de
10825
Berlin-Brandenburg

Katja Seidel

Region-PLZ: 10825
Region: Berlin-Brandenburg
Dienststelle: Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V.
Abteilung Prävention und Fortbildung
Wexstraße 2
10825 Berlin
030 864946-28/ 0172 4643554
katja.seidel@tannenhof.de
14469
Potsdam

Christoph Lau

Christoph Lau
Region-PLZ: 14469
Region: Potsdam
Dienststelle: Oberstufenzentrum Johanna Just
Berliner Str. 114 - 115
14467 Potsdam
0179 2382947
c.lau@we2gether.de
21423
Winsen

Katharina Hepke

Katharina Hepke
Region-PLZ: 21423
Region: Winsen
Dienststelle: Papilio gGmbH
Ulmer Straße 94
86156 Augsburg
0821 4480 8596
katharina.hepke@papilio.de
22359
Hamburg

Susanna Müller

Susanna Müller
Region-PLZ: 22359
Region: Hamburg
Dienststelle: freiberuflich
Volksdorfer Damm 171
22359 Hamburg
0170 2760 474
s.m.sureal@gmx.de
25524
Itzehoe

Lisann Ziegler

Region-PLZ: 25524
Region: Itzehoe
Dienststelle: Gesundheitsamt Kreis Steinburg
Viktoriastr. 17a
25524 Itzehoe
04821 69531
ziegler@steinburg.de
31479
Auetal

Beate Schürmann

Beate Schürmann
Region-PLZ: 31479
Region: Auetal
Dienststelle: Familienzentrum Rolfshagen
Rolfshagener Str. 59
31749 Auetal
05753 1282
bschuermann65@web.de
34117
Kassel

Heike Walter

Region-PLZ: 34117
Region: Kassel
Dienststelle: Drogenhilfe Nordhessen e.V.
Fachstelle für Suchtprävention Stadt Kassel
Schillerstraße 2
34117 Kassel
0561/ 103643
praevention.kassel@drogenhilfe.com
34128
Kassel

Pat Sheldon

Region-PLZ: 34128
Region: Kassel
Dienststelle: Freie Trainerin
Schloßteichstraße 5
34131 Kassel
0561/ 310 37 44
p_sh@gmx.de
36251
Bad Hersfeld

Christina Heimeroth

Christina Heimeroth
Region-PLZ: 36251
Region: Bad Hersfeld
Dienststelle: Fachstelle für Suchtprävention im Landkreis Hersfeld-Rotenburg
Kaplangasse 1
36251 Bad Hersfeld
06621 61091
Christina.Heimeroth@ekkw.de
37269
Werra-Meißner-Kreis

Karin Falk

Karin Falk
Region-PLZ: 37269
Region: Werra-Meißner-Kreis
Dienststelle: Heilpädagogische Praxis Karin Falk
Obere Friedenstraße 14
37269 Eschwege
05651 331928
karin.falk@live.de
45130
Essen

Kathrin Schmidt

Kathrin Schmidt
Region-PLZ: 45130
Region: Essen
Dienststelle: Suchthilfe direkt Essen gGmbH
Hoffnungstraße 24
45127 Essen
0201 8272225
schmidt@suchthilfe-direkt.de
46483
Niederrhein/ südl. Ruhrgebiet

Margret Zulechner

Margret Zulechner
Region-PLZ: 46483
Region: Niederrhein/ südl. Ruhrgebiet
Flamer Mittelweg 18
46483 Wesel
0281/ 30 08 66 0
margret@zulechner.de
60325
Frankfurt

Elton Sheme

Elton Sheme
Region-PLZ: 60325
Region: Frankfurt
Dienststelle: Systemischer Berater (DGSF)
Freiberuflicher Trainer und Fortbildner
60325 Frankfurt am Main
015730688148
elton.sheme@web.de
61169
Wetteraukreis

Guido Glück

Guido Glück
Region-PLZ: 61169
Region: Wetteraukreis
Dienststelle: Fachstelle für Suchtprävention
Bismarckstraße 2
61169 Friedberg/Hessen
06031 72100
guido.glueck@jj-ev.de
63075
Offenbach

Yvonne Lahner

Region-PLZ: 63075
Region: Offenbach
Dienststelle: Hochschule RheinMain
Fachbereich Sozialwesen
069 / 27 29 85 98
Yvonne.Lahner@hs-rm.de
63100
Landkreis Offenbach

Rainer Ummenhofer

Rainer Ummenhofer
Region-PLZ: 63100
Region: Landkreis Offenbach
Dienststelle: Suchthilfezentrum Wildhof
Offenthaler Str. 75
63128 Dietzenbach
06074 - 6949616
rainer.ummenhofer@shz-wildhof.de
64289
Darmstadt

Christina Mai

Christina Mai
Region-PLZ: 64289
Region: Darmstadt
Dienststelle: Landkreis Darmstadt-Dieburg
Fachstelle Suchtprävention
Mina-Rees-Straße 2
64295 Darmstadt
06151 8811524
C.Mai@ladadi.de
65527

Konstanze Schmidt

Region-PLZ: 65527
Ulmenstraße 20
65527 Niedernhausen
0160 98210094
konstanze.schmidt@t-online.de
65549
Landkreis Limburg-Weilburg

Sonja Schneider

Sonja Schneider
Region-PLZ: 65549
Region: Landkreis Limburg-Weilburg
Dienststelle: VIS - Verein für Integration und Suchthilfe e.V.
Fachstelle für Suchtprävention
Konrad-Kurzbold-Straße 3
65549 Limburg/Lahn
06431 22163-53
sonja.schneider@vis-hilft.de
86150
Bayern

Stephanie Trinkl

Region-PLZ: 86150
Region: Bayern
Dienststelle: Papilio gGmbH
Ulmer Straße 94
86156 Augsburg
0821 4480 8596
stephanie.trinkl@papilio.de
89551
Königsbronn

Ruth Siemes-Frömmer

Ruth Siemes-Frömmer
Region-PLZ: 89551
Region: Königsbronn
Dienststelle: Papilio gGmbH
Ulmer Str. 94
86156 Augsburg
0821 4480 5670
ruth.siemes-froemmer@papilio.de

Bild von Anna Wenzel

„Wir wollen allen Kindern die gleichen Rechte zusprechen und schauen, dass es allen gleich gut geht. Aber jede Familie, jedes Kind ist unterschiedlich.“

Anna Wenzel

Stellvertretende Kita-Leitung und Inklusionsfachkraft, Trainerin und Erzieherin für Papilio-Integration

Hintergrund: Was hat Integration mit Entwicklungsförderung und Gewaltprävention zu tun

Quelle: www.wegweiser-praevention.de/strategie-konzept.html

Entwicklungsorientierte Präventionsmaßnahmen setzen auf systematische Formen der sozialen Bildung und Erziehung im Kontext von Familie, Schule und Kommune. Sie richten sich an unterschiedliche Zielgruppen (Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrer, sozialer Nahraum, ganze Gemeinden). Der Ansatz zielt auf eine gesunde Sozialentwicklung von Kindern und Jugendlichen, will diese fördern und sich anbahnende Negativentwicklungen frühzeitig unterbrechen. Allgemeine soziale Entwicklungsförderung und primärpräventive Arbeit haben fließende Übergänge und ergänzen sich in ihren Wirkungen.

Der Wegweiser Prävention erläutert die wissenschaftliche Begründung und Logik des Ansatzes in mehreren Texten. Dargestellt werden zudem die daraus abgeleiteten strategischen Überlegungen für präventive Arbeit und ihre notwendigen Rahmenbedingungen.

Hintergrund zur Fortbildung Papilio-Integration

Der Zustrom flüchtender Menschen (35 % der eingereisten Flüchtlinge im Jahr 2016 waren minderjährig) ist auch für die Bildungseinrichtungen eine große Herausforderung. Das Sozialunternehmen Papilio entwickelte - gefördert von DFK/BMJV - ein Fortbildungsmodul für ErzieherInnen in Kitas zu kultursensitivem pädagogischen Handeln im Kita-Alltag: "Papilio-Integration".

Grundlage, um eine solche Fortbildung zu entwickeln, sind allgemeine wissenschaftliche und theoretische Vorarbeiten. Prof. Dr. H. Scheithauer hat dazu zusammen mit einem Autorenteam einen entsprechenden Bereicht erstellt: "Entwicklung einer Fortbildungsmaßnahme zur Förderung kultursensitiven pädagogischen Handelns in Kindertagesstätten für die Arbeit mit Flüchtlingsfamilien". Dieser Bericht für das Forum Kriminalprävention war der Ausgangspunkt für die Entwicklung der Fortbildung Papilio-Integration. Er kann hier heruntergeladen werden:

Download 28 Seiten www.kriminalpraevention.de/files/wegweiser/Strategie-Konzept/2017_bericht_fundierung_papilio_integration.pdf

Präsentation zu Papilio-Integration

"Prävention braucht Integration" - so lautete der Titel des 8. Papilio-Symposiums in Halle. Den Eröffnungsvortrag hielten Univ.-Prof. Dr. Herbert Scheithauer (Freie Universität Berlin) und Katharina Hepke, unsere Expertin für Integration und Programmleitung von Papilio-Integration: "Kinder und deren Eltern nach Migration und Flucht in der Kita – Entwicklungspsychologische Herausforderungen und eine gelingende Arbeit am Beispiel von „Papilio‐Integration“.

Präsentation zum Einführungsvortrag: Prävention braucht Integration (1,5 MB).

Bild von Katharina Hepke

Für alle Fragen zu vorurteilsbewusster Kita, Integration, Rassismus, Diskriminierung und Traumatisierung wenden Sie sich bitte an

Katharina Hepke

Papilio-Expertin für Integration in Kitas, Trainerin für Papilio-Integration
Tel 0821 4480 8596
katharina.hepke@papilio.de

Für Integration! Das Buch zu den theoretischen Grundlagen

Im Zuge der Entwicklung von Papilio-Integration wurde dann ein Theoriebuch erarbeitet und 2019 publiziert, Titel: "Für Integration!" Es behandelt auf 120 Seiten die theoretischen Grundlagen von Integration ausführlicher und stellt Zusammenhänge zur konkreten Fortbildung her.

Das Buch ist in Zusammenhang mit den Fortbildungen zu Papilio-Integration erhältlich: der Fortbildung zur TrainerIn Papilio-Integration oder der Fortbildung zur ErzieherIn Papilio-Integration.

Bibliographische Angaben:
Hepke, K., Peter, C. & Scheithauer, H.
(2019). Für Integration! Kultursensitives pädagogisches Handeln in Kitas. Augsburg, Papilio Verlag. 120 S., mit Fotos, Tabellen und Grafiken. ISBN 978-3-9814479-8-9

Positionen zur Chancengleichheit

Alle Kinder sind gleich … wie oft hört man diesen Satz! Das klingt erstrebenswert. Jedoch glaube ich, alle Kinder gleich zu behandeln, kann diskriminieren. ...

Download des Artikels "Gleichbehandlung kann diskriminieren"

 

 

Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz und Präsident des DFK Heiko Maas sitzt mit einem kleinen Jungen am Tisch und malt.
Foto: Der ehem. Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas warb am 2. Mai 2017 für mehr frühe Prävention in Kitas. Anlass war die Vorstellung der neuen Fortbildung „Papilio-Integration“ im AWO FZ Brückenstraße Gelsenkirchen.
Weitere Aktivitäten zu Toleranz/Diversität: Projekt mit Plan International Deutschland

Projekt mit Plan International Deutschland: "Gemeinsam stark durch den Start"

Logo Plan International

Das Projekt „Gemeinsam stark durch den Start“ möchte die Chancengerechtigkeit zugewanderter Kinder erhöhen und ihre Integration fördern. Papilio ist in dem Projekt Kooperationspartner von Plan International Deutschland.

Details zum Projekt "Gemeinsam stark durch den Start"

Allein unter den von 2015 bis 2017 in Deutschland schutzsuchenden Menschen sind die Hälfte mit ihren Kindern hier angekommen; davon sind mindestens zwei Drittel jünger als sechs Jahre. Die Familien müssen oft nicht nur mit dem Wegfall ihres vertrauten Lebensraums und der beschwerlichen Reise nach Deutschland fertig werden, sondern stehen auch nach dem Ankommen in der neuen Gesellschaft vor sozialen und bürokratischen Herausforderungen, die ihr Familienleben und ihre mentale Gesundheit beeinflussen.

Die Kita bietet sich als idealer Ort ...

... für das Projektvorhaben an, denn sie stellt für zugewanderte Familien oft einen der ersten Berührungspunkte mit der neuen Gesellschaft dar. Wenn die Ressourcen der Kinder bereits in jungen Jahren gestärkt und mit ihrer Interkulturalität feinfühlig umgegangen wird, ermöglicht ihnen das einen optimalen Start in die deutsche Gesellschaft.

Das Projekt besteht aus einem dreistufigen Fortbildungsprogramm für Kita-Mitarbeitende, durch welches ihr vorurteilsbewusstes pädagogisches Handeln gestärkt und sie für interkulturelle Themen sensibilisiert werden sollen. In einem zweiten Schritt geben wir den Mitarbeitenden praktische Arbeitsmaterialien an die Hand, die sie in den Kitas eigenständig umsetzen können. Die Themen Rassismusprävention, Kinderrechte, Umgang mit Gefühlen und Gewaltprävention können so altersgerecht behandelt werden und sorgen dafür, dass die Kinder in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und an die Anforderungen einer multikulturellen Gesellschaft herangeführt werden.

Besonders Kinder mit Flucht- und Migrationserfahrung profitieren ...

... von der Arbeit, denn nur, wenn sie ihre Rechte selbstbewusst einfordern können und zur Teilhabe an der Gesellschaft fähig sind, ist eine nachhaltige Integration möglich. Es werden aber bewusst alle Kita-Kinder in das Projekt eingeschlossen, denn ein interkulturelles Zusammenleben gelingt nur, wenn alle aktiv beteiligt werden.

Logo Plan International Projektträger ist Plan International Deutschland. Papilio ist Kooperationspartner, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fördert das Projekt.
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.
Logo Europäische Union Logo Europa fördert

Nähere Informationen zum Projekt „Gemeinsam stark durch den Start“