Holen Sie sich frischen Wind für Ihre Erzieher*innen-Fachschule

  • Entdecken Sie die Methoden von Papilio.
  • Mit denen Sie Ihren Stoff in die Kita-Praxis bringen.
  • Mit denen Sie Ihre Studierenden begeistern.
  • Plus die Extra-Brise "Miteinander" fürs Kollegium.

Bieten Sie Ihren Studierenden mehr

Mit Papilio bieten Sie Ihren Studierenden Zusatzqualifikationen an, die sie direkt umsetzen können: in Krippen, Kitas, Kindergärten und Horten. Letztlich geht es dabei um Förderung und Chancengerechtigkeit für alle Kinder, mehr in unserer Mission.

Der 360°-Blick

Profitieren Sie vom Papilio-360°-Blick. Schöpfen Sie das ganze Potenzial der Wissensvermittlung aus – inklusive Haltung, wissenschaftlichem Fundament UND wirksamen Methoden.

Praxis zur Theorie

Papilio liefert Ihnen die Praxis zur Theorie: Wie baut eine junge Erzieherin z.B. die Bindung zum einjährigen Miro auf? Wie verhält sich der Praktikant beim Wutanfall von Nora? Wie erwerben Kinder emotionale Kompetenzen?

Begeisterung

Die neuen Perspektiven durch den Papilio-360°-Blick machen Spaß und wirken nachhaltig. Sie werden es spüren! In Ihrem Unterricht und in der Motivation Ihrer Studierenden.

Miteinander

Mit Papilio passiert auch etwas in Ihrem Kollegium. Sie ziehen thematisch an einem Strang und gehen in einen gewinnbringenden Austausch miteinander.

Fachschulen im Saarland und in NRW nutzen den 360°-Blick bereits, weitere sind in Vorbereitung. Wenn Sie interessiert sind, bewerben Sie sich jetzt für eines von 15 Stipendien. Bewerbungsschluss ist der 30. Oktober 2022.

Aktuell: 12.000 €-Stipendien für 15 Fachschulen bundesweit

Bewerben Sie sich für das Stipendium!

Download Bewerbungsformular für das bundesweite Fachschul-Stipendium als PDF-Datei.

Für mehr inhaltliche Details: Exposé zu Papilio in Fachschulen: Chancengerechtigkeit, Gesundheitsförderung, Bildung.

Papilio kann 15 Stipendien an Fachschulen vergeben, die Papilio in die Ausbildung der Erzieher*innen integrieren. Als Fachschule tragen Sie dann nur einen Eigenanteil für die Reisekosten der Referent*innen sowie die Schulungsräume.

Die Stipendien an 15 Fachschulen in Höhe von je (bis zu) 12.000 Euro werden durch die aqtivator gemeinnützige GmbH ermöglicht.

Bewerbungsschluss ist der 30. Oktober 2022.

Laden Sie hier Fragen und Antworten zum Fachschul-Stipendium herunter.

Mit allen Fragen wenden Sie sich bitte an

Jacqueline Gräubig Papilio

Jacqueline Gräubig, Projektassistenz Papilio in Fachschulen, Fon 0821 4480 8596, kontakt@papilio.de

Bild Ruth Siemes-Frömmer

Ruth Siemes-Frömmer, Pädagogische Leitung Papilio, Fon 0821 4480 8596, ruth.siemes-froemmer@papilio.de.
Wir informieren Sie gerne.

Papilio-Erzieherin mit Kind im Kindergarten
Einführungs- und Orientierungsworkshop für Lehrkräfte an Fachschulen*

Der halbtägige Workshop unterstützt Sie als Fachschule bei der Entscheidung, ob und wie Sie ein oder mehrere Papilio-Programme bei Ihnen in die Erzieher*innen-Ausbildung einbinden möchten.

Altersentsprechend können Sie bei uns verschiedene Programme nutzen. Details zu den Programmen finden Sie unter:

  • Papilio-U3 – speziell für Studierende, die Kinder unter drei betreuen (werden)
  • Papilio-3bis6 – für das "klassische" Kindergartenalter
  • Papilio-6bis9 – für den Einsatz in der Nachmittagsbetreuung und in Grundschulen (auch Grundschullehrkräfte nutzen das Programm Papilio-6bis9)

Alle Papilio-Programm sind wissenschaftlich fundiert und evaluiert.

Wir arbeiten entlang eines Konzepts und einer Broschüre, in welche die Praxiserfahrungen anderer Fachschul-Lehrkräfte eingeflossen sind, und erörtern ganz konkret die Möglichkeiten der Programm-Integration in Ihren individuellen Schulalltag. Der Workshop klärt auch die gegenseitigen Erwartungen, sowohl von Ihrer Seite als auch von Seiten der Papilio gemeinnützige GmbH. Teilnehmen sollte möglichst das ganze Lehrerkollegium, um danach eine gemeinsame Basis für die Zusammenarbeit zu haben.

Details zum Einführungs- und Orientierungsworkshop für Fachschulen

Konkrete Inhalte: Haltung, Bindung und Gefühle

Nachfolgend konkrete Informationen, wie Sie als Lehrkraft angehende Erzieher*innen dazu befähigen, Kinder zu fördern:

1. Zentral wichtig: Entwicklungsfördernde Haltung

Dabei geht es immer, egal wie alt die Kinder sind, um Haltung: die entwicklungsfördernde Haltung der Erzieher*innen gegenüber einem Kind. Erzieher*innen sind verantwortlich für das Wohlergehen des Kindes. Ein Kind kann vieles noch nicht.

Diese Haltung erfordert Selbstreflexion. Erzieher*innen kommen dabei z.B. auch mit ihren eigenen Gefühlen in Kontakt:

  • Wie gehe ich mit meinen Gefühlen um?
  • Was machen verschiedene Situationen mit mir?

Papilio unterstützt Sie dabei, bei den oft jungen angehenden Erzieher*innen diese professionelle Haltung zu wecken und zu fördern. Professionell heißt hier: theoretisch fundiert, verantwortungsbewusst, altersgerecht, individuell und orientiert am Kind. Es geht letztlich darum, das Bedürfnis des Kindes wahrzunehmen und darauf angemessen und richtig zu reagieren.

2. Bindung vor Bildung

Ein zentrales Thema bei Kindern unter drei Jahren ist die Bindung. Nur wenn ein Kind eine sichere Bindung zu seiner Bezugsperson aufbaut, fühlt es sich sicher und beginnt zu spielen – und in der Folge zu lernen. Ohne sichere Bindung können Kinder ihre Potenziale nicht entfalten. In der Kita sind die Erzieher*innen die Bindungspersonen – und es hängt allein vom Verhalten der Erzieher*innen (nicht vom Kind) ab, ob Kinder eine Bindung aufbauen können.

Nutzen Sie die praktischen Methoden und Übungen von Papilio im Unterricht und befähigen Sie die angehenden Erzieher*innen, mit Körperhaltung, Emotion Talk und feinfühligem Verhalten den Bindungsaufbau der Kinder zu ermöglichen.

3. Emotional authentisch: Die Gefühlskobolde

Die Gefühlskobolde Heulibold, Zornibold, Bibberbold und Freudibold begleiten das emotionale Lernen der Kinder. Als Fachschul-Lehrkraft können Sie unter anderem Bild- und Ton-Materialien der Augsburger Puppenkiste einsetzen, um den Erzieher*innen zu vermitteln, wie sie das emotionale Lernen der Drei- bis Neunjährigen unterstützen: mit Geschichten, Hörbeispielen, Liedern, Gesprächen und Übungen.

4. Emotionsregulation

Erzieher*innen haben eine große Bedeutung für die Emotionsregulation. Kleine Kinder können Emotionen noch nicht selbst regulieren, weil sie noch gar nicht verstehen, was mit ihnen los ist. Dreijährige jedoch lernen bereits, was Basisemotionen sind und wie sie damit umgehen. Und bei Sechsjährigen kommen Sekundäremotionen wie Schuld und Neid ins Spiel, die weitere Kompetenzen verlangen.

Papilio in der Fachschule bedeutet, dass Sie angehenden Erzieher*innen vermitteln und mit ihnen üben, wie sie die Emotionsregulation der Kinder altersgerecht unterstützen und fördern können.

5. Spielerisch zum Ziel: Spiele für alle Altersstufen

Spielen ist Lernen, aber natürlich spielen Einjährige anders als Achtjährige. Für Kinder unter drei Jahren geben Sie den Erzieher*innen beispielsweise eine Spielesammlung an die Hand. Für die älteren Kinder vermitteln Sie unter anderem ein kooperatives, mehrstufiges Gruppenspiel zum Aufstellen und Einhalten von Regeln.


Mit allen Fragen wenden Sie sich bitte an

Jacqueline Gräubig Papilio

Jacqueline Gräubig, Projektassistenz Papilio in Fachschulen, Fon 0821 4480 8596, kontakt@papilio.de

Bild Ruth Siemes-Frömmer

Ruth Siemes-Frömmer, Pädagogische Leitung Papilio, Fon 0821 4480 8596, ruth.siemes-froemmer@papilio.de.
Wir informieren Sie gerne.

Laufendes Stipendium der alv Foundation

Durch die Unterstützung der alv Foundation konnten sechs Stipendien an Fachschulen vergeben werden, die die Programme Papilio-U3 und Papilio-3bis6 in die Ausbildung der Erzieher*innen integrieren. Die alv Foundation engagiert sich u.a. für die Gesundheit von Kindern durch Stärkung ihrer sozial-emotionalen Kompetenzen.


 

* "Fachschule" nutzen wir als Begriff für alle Schulen, Akademien und Institute, die Erzieher*innen ausbilden.