150.000 Kinder erreicht:
Zahlen, Daten, Fakten zu Papilio

Papilio entwickelt und verbreitet Präventionsprogramme in Kitas und Grundschulen.

Träger aller Programme: Papilio gemeinnützige GmbH in Augsburg, derzeit 15 MitarbeiterInnen

Mehr zur gGmbH (Gesellschafter, Satzung/Gesellschaftervertrag)
Mehr zum Team

Programm Papilio-U3 für Kitas

Das Programm Papilio-U3 (Kitas für unter Dreijährige, Krippen) ist in Grundzügen entwickelt und wird derzeit in einem Modellprojekt bundesweit erprobt und wissenschaftlich evaluiert.

  • 12 Trainerinnen in 5 Bundesländern sind fortgebildet.
  • 87 Erzieherinnen sind fortgebildet und erreichen 784 Kinder.

Präventionsprogramm Papilio-3bis6 für Kitas

Das Programm "Papilio-3bis6" hat seine Wirksamkeit nachgewiesen. Es

  • fördert die sozial-emotionale Kompetenz,
  • reduziert erste Verhaltensauffälligkeiten und
  • schützt Kinder so gegen die Entwicklung von Sucht und Gewalt.

Mehr zum Programm und seinen Bausteinen


Papilio-3bis6 wird über die ErzieherInnen als Vermittlungspersonen in die Kindertagesstätten getragen.

  • 235 TrainerInnen in 14 Bundesländern sind in Papilio-3bis6 fortgebildet.
  • 7.433 ErzieherInnen fortgebildet.
  • 148.660 Kinder profitieren von Papilio-3bis6.
  • 1.388 Kitas wurden erreicht.
  • Der Papilio-ElternClub hat 955 Eltern erreicht.
  • Seit 2006 gab es bundesweit 265 Aufklärungskampagnen-Tage mit der Augsburger Puppenkiste

In Finnland sind 4 Papilio-3bis6-Trainerinnen aktiv, die 135 Erzieherinnen in 8 Kitas fortgebildet haben.

Im deutschsprachigen Ostbelgien haben 5 Papilio-3bis6-Trainerinnen 36 Pädagoginnen in 10 Kitas fortgebildet.

Papilio-Integration für kultursensitive Erziehung in der Kita

Papilio-Integration wurde wissenschaftlich fundiert entwickelt. Es erleichtert Pädagogischen Fachkräften in der Kita den Umgang mit Kindern und Eltern mit Migrations- und Fluchthintergrund .

  • 28 TrainerInnen in 10 Bundesländern sind fortgebildet.
  • 38 ErzieherInnen haben hochgerechnet 760 Kinder erreicht.

Präventionsprogramm Papilio-6bis9 für Grundschulen

Das Programm Papilio-6bis9 ist entwickelt und in einer Pilotstudie bundesweit erprobt. Die wissenschaftliche Auswertung läuft, die Wartekontrollgruppe führt das Programm ebenfalls durch. Eine Folgestudie ist geplant, um die Ergebenisse auf eine breitere Basis zu stellen.

  • 10 TrainerInnen in 3 Bundesländern sind fortgebildet.
  • 67 LehrerInnen, ErzieherInnen und SchulsozialarbeiterInnen sind im Programm fortgebildet.
  • 1.625 Grundschulkinder wurden erreicht.
  • Seit 2018 gab es 10 Tourtage mit der Augsburger Puppenkiste und dem Stück „Paula kommt in die Schule“.

Papilio in einzelnen Bundesländern

Für Details zur Einführung in den Bundesländern, zum Stand der Umsetzung, zu den AnsprechpartnerInnen, den Partnern und Förderern, klicken SIe bitte auf das entsprechende Bundesland.

ThüringenSchleswig- HolsteinSachsen- AnhaltSachsenSaarlandRheinland- PfalzNordrhein- WestfalenNieder- sachsenMecklenburg- VorpommernHessenHamburgBremenBrandenburgBerlinBayernBaden- Württemberg

Die Entwicklung von Papilio-3bis6 im Überblick

2002-2005  

Der Beginn: Entwicklung des Programms und mehrjährige Studie zur Wirksamkeit und Machbarkeit des Programms in der Modellregion Augsburg.

Mehr zur Studie

2005  

Verbreitung von Papilio-3bis6 in Deutschland startet.

2010   Papilio wird als e.V. selbstständig. Die Verbreitung wird weiter verfolgt. Finnland startet mit Papilio-3bis6. Der Papilio-ElternClub wird als ergänzendes Modul entwickelt.
2016   Die Verbreitung wird weiter verfolgt. "Papilio-Integration" wird als zweites Modul entwickelt. Die Entwicklung von zwei neuen Präventionsprogrammen startet: Papilio-U3 und Papilio-6bis9 für die Grundschule

Chronologie von Papilio im Detail.