Jahres- und Wirkungsbericht 2020 nach Social-Reporting-Standard (SRS)

Papilio Jahres- und Wirkungsbericht 2020

Im März 2021 veröffentlichte die Papilio gemeinnützige GmbH ihren elften Geschäftsbericht. Basis des Berichts ist der Social-Reporting-Standard (SRS). Mit diesem Standard positioniert sich Papilio als Sozialunternehmen, das nicht nur Gutes tun möchte, sondern sein Engagement auch transparent nach außen kommuniziert. Der Papilio-SRS gilt als Best-Practice-Beispiel für andere Sozialunternehmen. Papilio wurde dafür 2018 als Social Reporting Champ ausgezeichnet.

Papilio Jahres- und Wirkungsbericht 2020 (3 MB)

>> Hinweis: Seite wird aktuell bearbeitet <<

Das erste Programm von Papilio wurde vor 17 Jahren entwickelt, seit Juli 2010 ist Papilio ein selbstständiges Sozialunternehmen und hat 16 Mitarbeitende. Rund 8.000 Erzieher*nnnen und Lehrkräfte wurden bisher in Papilio-Programmen fortgebildet. Über sie profitierten bis Ende 2020 bundesweit über 390.000 Kinder.

Herausforderungen und Output in 2020

Corona …

… hat auch uns begleitet, behindert und geschadet. Ein Großteil unserer Seminare konnte nicht stattfinden. Kontakte zu Kitas und Grundschulen waren nahezu unmöglich, Vernetzung und Akquise auf Messen und Kongressen stark eingeschränkt. Wir mussten Kurzarbeit anmelden und haben kompetente Mitarbeitende verloren. Aber wir sind lernfähig und sehen in Krisen grundsätzlich eine Chance.

Das folgende Reporting des konkreten Outputs 2020 ist nach den Programmen gegliedert.

  • Papilio-U3
    für unter Dreijährige in Kitas
  • Papilio-3bis6
    für Drei- bis Sechsjährige in Kitas
  • Papilio-Integration
    für Kitas mit Kindern mit Flucht- und Migrationshintergrund
  • Papilio-6bis9
    für Sechs- bis Neunjährige in Grundschulen

Papilio-U3: Entwicklung und Output

  • Umsetzung des neuen Programms Papilio-U3 für Kinder unter 3 Jahren mit den Wartekontrollgruppen.
  • In 11 Fortbildungen insgesamt 88 Erzieher*innen qualifiziert.
  • Einführung in 52 Kitas.
  • Damit wurden 2020 799 Kinder unter 3 Jahren erreicht.
  • Erarbeitung hochwertiger Praxismaterialien.
  • Auswertung der Daten für die Wirksamkeitsevaluation.
  • Vertiefende Datenanalysen im Rahmen eines wissenschaftlichen Folgeprojekts, gefördert von der Robert Bosch Stiftung.

Papilio-3bis6: Output

  • 1 Online-Qualitätsverbundstagung für Papilio-Trainer*innen.
  • In 20 Fortbildungen insgesamt 146 Erzieher*innen qualifiziert.
  • Damit wurden 2020 in Deutschland hochgerechnet 7.300 Kindergartenkinder erreicht.
  • 7 weitere Fortbildungen (Intensivseminare und Qualitätsverbünde), mit denen Papilio-3bis6-Erzieher*innen ihre Zertifizierung beibehalten.
  • In 3 Fortbildungen insgesamt 10 ElternClub-Begleiter*innen qualifiziert.
  • 98 Eltern haben an je 6 ElternClub-Treffen teilgenommen.
  • Digitalisierung von Teilen der Fortbildung.

Papilio-3bis6 für Fachschulen für die Ausbildung von Erzieher*innen

Kooperation mit der aqtivator gGmbH:

  • Marktanalyse Fachschulen Deutschland.

Kooperation mit der alv Foundation:

  • Auswahl der Stipendiaten für 2021.
  • Durchführung von 2 Orientierungsworkshops.

Papilio-Integration: Output

  • In 10 Fortbildungen insgesamt 67 Erzieher*innen qualifiziert.
  • 1.340 Kinder erreicht.

Papilio-6bis9: Entwicklung und Output

  • In 1 Fortbildung wurden 12 neue Trainer*innen für die Verbreitung von Papilio-6bis9 qualifiziert.
  • Hochgerechnet wurden 759 Kinder neu erreicht.
  • Anpassung des Programms und Überarbeitung der Schulungsunterlagen, auf der Basis konkreter Wünsche der Lehrkräfte.

Papilio-Akademie: Output

Insgesamt wurden 2020 von den Papilio-Trainer*innen (bei Papilio angestellte, freie und bei Trägern angestellte) 53 Fortbildungen, Workshops, Qualitätsverbünde und Supervisionen durchgeführt.

Netzwerkarbeit: Output

  • Besuch von Informationsveranstaltungen mit dem Ziel, Neukontakte und Interessierte für Papilio zu gewinnen. Bei 4 Veranstaltungen wurde die Arbeit von Papilio präsentiert und in der Folge konnten neue Papilio-Trainer*innen gewonnen und Erzieher*innen fortgebildet werden.
  • 6 Netzwerktermine bei präventionsrelevanten Tagungen, Verbänden und anderen Veranstaltungen, zum Teil mit Präsentation von Papilio.

Öffentlichkeitsarbeit und Marketing: Output

  • Carolina Trautner (Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales) wird neue Papilio-3bis6-Schirmherrin in Bayern.
  • Versand von 7 Pressemitteilungen.
  • 64 Veröffentlichungen in Online- und Printmedien, TV und Hörfunk.
  • 3 Fachartikel in Fachzeitschriften.
  • Regelmäßige Facebook-Aktivitäten.
  • 9 Messeauftritte und Fachvorträge, z.B. "Deutscher Kitaleitungskongress".
  • 443 verkaufte Bücher und CDs.

Weitere Aktivitäten

  • Anpassung der Unternehmensstrategie aufgrund der Corona-Pandemie.
  • Intensivierung der Fundraising-Aktivitäten.
  • Erarbeitung von Vision, Mission und Claim.
  • Weiterentwicklung der Produkt- und Vertriebsstrategie.
  • Konzeption von Image- und Lehrfilmen sowie erste Drehtage.
  • Konzeption und Umsetzung der Kampagne "Kitagold".
  • Einrichtung des Papilio-Instagram-Accounts.

Ausblick 2021

Die gesteckten Ziele im Rahmen der Finanzplanung und der sozialen Wirkung (Social Impact) konnten in 2020 zum Teil erreicht werden. Einige Fortbildungen und Aktivitäten konnten verschoben werden, nur ein kleiner Anteil musste abgesagt werden.

Trotz enger Rahmenbedingungen aufgrund von Corona (Kurzarbeit, Personalfluktuation) konnten wir weiter am Ausbau von Papilio mit der Unterstützung von verschiedenen Förderern arbeiten.

Aus dem erfolgreich abgeschlossenen Entwicklungsprojekt Papilio-U3 konnten wir standardisierte Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte und Trainer*innen generieren. Dadurch steht den pädagogischen Fachkräften bei den 0- bis 3-Jährigen wichtiges Know-how zur Verfügung. Die Kitas bzw. Erzieher*innen im U3-Bereich stehen unter großen Belastungen und haben bisher wenig Unterstützung erfahren. Hier konnten und können wir mit Papilio-U3 wirksame Lösungen und Know-how anbieten und die Erzieher*innen stärken.

Zudem ist für eine gelingende Implementierung und hohe Programmwirksamkeit eine enge Betreuung der Anwender*innen durch ihre regionalen Trainer*innen und letztendlich die Betreuung durch das Papilio-Team unerlässlich.

Social-Reporting-Standard (SRS)

Die Kriterien für das SRS-Reporting wurden entwickelt, um im Markt der engagierten Projekte einen vergleichbaren Standard zu etablieren. Beteiligt am SR-Standard sind Stiftungen, Kapitalgeber, Sozialunternehmer-Netzwerke, Wirtschaftsprüfer*innen und Wissenschaftler*innen. 2018 wurde Papilio als SR-Champ für seinen Jahresbericht 2017 ausgezeichnet und gewann als Erstplatzierter in 2 Kategorien 4.000 €.

Mehr unter www.social-reporting-standard.de