Unterstützung für die Prävention mit Papilio

Der Journalist und Buchautor Ulrich Wickert steht als bundesweiter Schirmherr für Papilio ein.

Minister Kai Klose unterstützt die Prävention mit Papilio in Hessen, Ministerin Stefanie Drese in Mecklenburg-Vorpommern und Ministerin Petra Grimm-Benne in Sachsen-Anhalt.

Schirmherr Ulrich Wickert: "Wer die Welt verbessern will, muss bei den Kindern anfangen."

Schirmherr Ulrich Wickert hat Freudibold auf der Schulter und lacht in die Kamera.

Weltverbesserer – wer lässt sich schon gerne so nennen. Aber welchen Wert hat unser Leben, wenn wir nicht unsere Welt auch ein wenig verbessern wollen? Sucht und Gewalt sind Probleme mitten in unserer Gesellschaft: an der Straßenecke, auf dem Schulhof, in Familien. Sie sind kein Einzelphänomen und kein spontaner Ausbruch – sie sind Ausdruck einer fehlgeleiteten Entwicklung.

Dagegen hilft Papilio. Papilio-3bis6 ist ein Programm für Kindertagesstätten. Dort sind Sucht und Gewalt noch kein Thema, aber in dem Alter lernen Kinder die entscheidenden Verhaltensweisen, die sie später stark und selbstbewusst machen.

Papilio-3bis6 fördert Kinder und leistet einen Beitrag gegen die Entwicklung von Sucht und Gewalt, das ist wissenschaftlich erwiesen.

Wer also etwas gegen Sucht und Gewalt tun will, muss bei den Kindern anfangen. Informieren Sie sich über Papilio-3bis6 und engagieren Sie sich.

Ihr 

Unterschrift Ulrich Wickert

Sozialminister Kai Klose

"Das Programm setzt um, was gute Gesundheitsförderungs- und Präventionsangebote ausmacht: Sie sind vor Ort, beginnen in einem frühen Lebensalter und passen prima in den Kita-Alltag. Papilio-3bis6 beeindruckt mich sehr."

Kai Klose

Minister für Soziales und Integration in Hessen, Schirmherr von Papilio-3bis6

Sozialministerin Stefanie Drese

"Ich bin sehr angetan vom Konzept. Das Programm Papilio-3bis6 stärkt die positive kindliche Entwicklung und trägt zur Prävention von Risiken wie Sucht und Gewalt bei."

Stefanie Drese

Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung in Mecklenburg-Vorpommern, Schirmherrin für Papilio-3bis6

Bild von Petra Grimm-Benne

"Um der Entwicklung von Sucht und Gewalt vorzubeugen, kann nicht früh genug angesetzt werden. Die Programme von Papilio unterstützen Kinder, mit Gefühlen wie Trauer, Zorn und Angst besser umgehen zu können."

Petra Grimm-Benne

Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt