Entwicklung: Präventionskette von 0 bis 9 Jahren

Papilio hat bisher seinen Schwerpunkt auf der Gesundheitsförderung, Entwicklungsförderung und Prävention für 3- bis 6-Jährige in Kitas. Der Ansatz ist, den Kindern sozial-emotionale Kompetenzen zu vermitteln (= Schutzfaktoren) und Verhaltensauffälligkeiten (= Risikofaktoren) zu reduzieren und dabei auch die Eltern einzubeziehen. Damit schützt Papilio vor späteren Risiken, die zu Sucht und Gewalt führen. Der Ansatz ist settingorientiert und nutzt die bestehende Bindung der ErzieherInnen zu den Kindern und Eltern.
Dieser Ansatz wird derzeit weiterentwickelt, so dass künftig eine Papilio-Präventionskette für Kinder von 0 - 9 Jahren zur Verfügung stehen wird
.

Papilio für Unter-Dreijährige (Papilio-U3)

Sozial-emotionale Kompetenzen entwickeln sich in der Interaktion mit den ersten Bezugspersonen. Zudem besuchern immer mehr Kinder unter 3 Jahren eine Kitagruppe. Da ist es nur folgerichtig, Papilio auch für diese kleinen Kinder anzubieten, mit besonderem Fokus auf die ErzieherIn-Kind-Interaktion. Vereinzelte Erfahrungen dazu liegen aus Papilio-Kitas vor, die auch U3-Gruppen betreuen.
Mehr zum Präventionsprojekt Papilio-U3.

Papilio für die Grundschule (Paula kommt in die Schule)

Bis zum achten Lebensjahr entwickeln Kinder die grundlegenden sozial-emotionalen Kompetenzen. Deshalb wird 2016 bis 2018 ein Grundschul-Programm entwickelt, das über GrundschullehrerInnen an die Kinder vermittelt wird, unter Einbeziehung der Eltern.
Mehr zum Präventionsprojekt "Paula kommt in die Schule".

Viele seitlich abgebildete Kinder schauen gebannt nach vorne. Ein Kind streckt den Arm samt dem Zeigefinger von sich.